Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
Jetzt unter  www.wirtemberg.de  direkt erreichbar

Hier direkt zu   >> NEUES AUS UNTERTÜRKHEIM <<

TIPP für den Monat Januar

WINTERZEIT ist BESENZEIT - alle aktuellen Besen-Termine im Veranstaltungskalender

Von Chorproben, Kriegsverbrechern und fröhlichen Feiern -
Die Sängerhalle wurde 100 Jahre alt -
Bilder vom Festakt am Sonntag 23.1.2005 hier mehr ...

AKTUELL: Staatsanwaltschaft und Polizei geben bekannt:

Zweite Festnahme im Tötungsdelikt in Untertürkheim - Nachtrag

28.01.2005 - Stuttgart:Die Beamten der Sonderkommission U4 haben am Freitag (28.01.2005) um 20.05 Uhr den zweiten Tatverdächtigen, einen 15-jährigen spanischen Staatsangehörigen, vor der elterlichen Wohnung festgenommen.
Der Schüler wurde noch nicht vernommen.
Er wird am morgigen Samstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft auf Erlass eines Haftbefehls dem zuständigen Richter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Erste Festnahme im Tötungsdelikt in Untertürkheim

28.01.2005 - Stuttgart/Untertürkheim:
Im Fall des Tötungsdelikts von Untertürkheim haben Beamte der Sonderkommission U4 in den frühen Abend- stunden des Freitag (28.01.2004) einen Jugendlichen im Alter von 16 Jahren, einen italienischen Staats- angehörigen, festgenommen. Er steht im dringenden Verdacht, den 46-Jährigen Mann am vergangenen Samstag (22.01.2005) an der Endhaltestelle der Stadtbahn U4 zusammen mit einem anderen Jugendlichen so schwer geschlagen zu haben, dass der 46-Jährige Tage später in einem Stuttgarter Krankenhaus starb (siehe Pressemitteilungen vom 22.01.2005 ff).

Der 16 Jahre alte Schüler wird mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart auf Erlass eines Haftbefehls am Samstag dem Bereitschaftsrichter des Amtsgerichts Stuttgart vorgeführt.
Der 16-jährige Italiener, der gegen 17.30 Uhr in der elterlichen Wohnung festgenommen wurde, hat den Tatvorwurf in der ersten Befragung am Freitagabend eingeräumt.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 16-jährige gemeinsam mit dem mutmaßlichen Mittäter den Freitagabend (21.01.2005) in einer Diskothek in der Stuttgarter Innenstadt verbracht. Kurz nach Mitternacht stiegen sie in die Stadtbahn U4 in Richtung Untertürkheim ein, in der sie auf ihr späteres Opfer trafen. Wie durch Zeugenaussagen bekannt, hatten die Jugendlichen bereits auf der Fahrt den
46-Jährigen in aggressiver Weise angepöbelt und belästigt. Unmittelbar nach dem Aussteigen aus der Bahn an der Endhaltestelle muss es zu dem Gewaltausbruch gegen den 46-Jährigen gekommen sein.
Die beiden Schüler wohnen nicht im Bereich Untertürkheim.

Ein am Freitagnachmittag bei einem Stuttgarter Polizeirevier eingegangener Hinweis brachte die Soko U4 auf die Spur der Täter. Dem Hinweisgeber zufolge sollen die Jugendlichen gegenüber Gleichaltrigen von ihrer Tat erzählt haben. Die Ermittlungen, unter anderem zum genauen Ablauf des Geschehens in der Tatnacht sowie zum Motiv dauern an.
Die Polizei sucht noch einen ca. 14 Jahre alten Jugendlichen, der am Samstag, (22.01.2005) um 00.40 Uhr in die Buslinie 60 Richtung Luginsland eingestiegen war und den Busfahrer über eine Schlägerei am Bahnhof informiert hat.
Damit dürfte er Zeuge der Tat sein und wird dringend gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 8990-6333 zu melden.
Der gesuchte Zeuge ist 14 bis 15 Jahre alt, vermutlich Deutscher, ca. 165 cm groß, schmächtig, er hat kurze dunkelblonde Haare, trug blaue Jeans und eine Winterjacke

Mann erlag Verletzungen

25.1.2005 www.tagblatt.de - UNTERTÜRKHEIM

(tol). Der 46 Jahre alte Mann, der am Samstag um 1.37 Uhr auf dem Hochbahnsteig der Haltestelle Untertürkheim Bahnhof am Karl-Benz-Platz lebensgefährlich verletzt gefunden wurde, ist am Montagabend in einem Stuttgarter Krankenhaus an den Folgen seiner schweren Kopfverletzungen verstorben. Die Kripo hat eine zehnköpfige Sonderkommission zur Aufklärung des Tötungsdelikts gebildet.

Tatverdächtig sind zwei junge Männer, die in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Stadtbahn U4 nach Untertürkheim den 46-jährigen Mann aggressiv angepöbelt und auch andere Fahrgäste, unter ihnen zwei Pärchen, belästigt haben sollen. Die beiden Pärchen stiegen bereits vor der Endhaltestelle aus der Stadtbahn aus, vermutlich an den Haltestellen Tal-, Landhausstraße beziehungsweise Gaisburg (Hornbergstraße). Die jungen Männer und der 46-Jährige verließen die Stadtbahn an der Endhaltestelle Bahnhof Untertürkheim.

Beschreibung der gesuchten 16 bis 18 Jahre alten Männer:

Einer der beiden ist zirka 1,70 Meter groß. Er hatte dunkle, kurze Haare, ein rundliches aufgedunsenes Gesicht und sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Der zweite Mann ist ebenfalls zirka 1,70 Meter groß und hatte dunkles, welliges, nach hinten mit Gel gestyltes Haar und leichte Geheimratsecken. Er trug im linken Ohr einen Ohrstecker mit hellblauem Stein. Er hatte enge Jeans an und sprach ebenfalls mit ausländischem Akzent.

Die Kripo bittet erneut die Fahrgäste der Stadtbahn U4 sowie Personen, die am vergangenen Samstag im Zeitraum zwischen 0.35 Uhr und 1.35 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Untertürkheim oder am Hochbahnsteig Bahnhof Untertürkheim waren und möglicherweise verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-6333 als Zeugen zu melden. Hinweise, die unter bestimmten Voraussetzungen vertraulich behandelt werden oder anonym erfolgen können, werden unter der Telefonnummer 0711/8990-5404 entgegen genommen.

Für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des oder der Täter führen, hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.




neu Neues und Aktuelles aus Untertürkheim neu
  • Alle Bezirksbeiräte in Stuttgart - Untertürkheim (Stand 01/2005)


=> Ab sofort online: Junge Union der Oberen Neckarvororte - Adresse: http://www.ju-onv.de/

Endlich wieder ein Lebensmittelvollversorger

Umbau, Neubau, Sanierung -
Was sich Bezirksvorsteher Klaus Eggert fürs neue Jahr wünscht

Auch 2005 stehen zahlreiche Baumaßnahmen in Untertürkheim an - darunter der Umbau des Kelterplatzes, der die Ortskernsanierung abschließen soll. Im Rückblick auf das vergangene Jahr hob Bezirksvorsteher Klaus Eggert die Eröffnung des Cap-Ladens besonders hervor.

NEUE Seiten auf www.wirtemberg.de

13.01.2005 - Polizeibericht

Untertürkheim: In Wohnungen eingebrochen

Unbekannte sind am Mittwoch (12.01.2005) in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 21.00 Uhr in drei Wohnungen eines Hauses an der Hangstraße eingebrochen und haben rund 100 Euro Bargeld sowie eine Digitalkamera im Wert von zirka 1 000 Euro gestohlen.
Die Täter hebelten die Tür des Wintergartens der Erdgeschosswohnung auf, durchwühlten Schränke, Kommoden und Schubladen und entwendeten das Bargeld. Anschließend verließen sie die Wohnung durch die Eingangstür, gingen durch das Treppenhaus zur Wohnung im ersten Stock und hebelten die Wohnungstür auf. Auch hier durchsuchten sie Schränke und Schubladen und nahmen die Digitalkamera mit. Bei der Wohnung im zweiten Stock traten sie die Eingangstür ein. Ob hier etwas gestohlen wurde, wird zurzeit ermittelt.

"Remstal-Rebell" Helmut Palmer gestorben - Pomologe erlag einem Krebsleiden

Geboren am 8. Mai 1930 in Stuttgart-Untertürkheim, † 24. Dezember 2004 in Tübingen

Tübingen - Der Obstbaumsachverständige Helmut Palmer ist im Alter von 74 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Der als "Remstalrebell" bekannt gewordene selbst ernannte Bürgerrechtler aus Remshalden (Rems-Murr-Kreis) erlag an Heiligabend in der Universitätsklinik Tübingen einem Krebsleiden. Der vom Südwestrundfunk gemeldete Tod wurde dpa am Sonntag aus zuverlässigen Quellen bestätigt.

Helmut Palmer demonstriert lautstark in Asperg bei Ludwigsburg in Häftlingskleidung und mit einem Judenstern versehen gegen die gegen ihn verhängte dreimonatige Freiheitsstrafe wegen angeblicher Beamtenbeleidigung (Archivfoto vom 21.08.2000). Foto: dpa

Der Pomologe, Obst- und Gemüsehändler und Schriftsteller aus dem Remstal war bei mehr als 300 Bürgermeister- und Abgeordneten-Wahlen angetreten. Er kandidierte auch bei der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart und hätte es 1974 in Schwäbisch Hall fast auf den Chefsessel geschafft, als er im ersten Wahlgang sensationelle 42 Prozent erreichte.

Palmer, dessen Sohn Boris seit 2001 als Abgeordneter der Grünen im Stuttgarter Landtag sitzt, missfielen unnötige Vorschriften und Behördenwillkür. Mit Kontrahenten und Amtsträgern ging er oft rüde um, weshalb er zahlreiche Gerichtsverfahren erlebte, viele Geldstrafen kassierte und auch mehrmals im Gefängnis saß.

Der frühere Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel würdigte Palmer einst als "ehrlichen Menschen" und "Kämpfer für die Demokratie". Jahrelang bäumte sich Palmer auch gegen seine schwere Krankheit auf, ehe er den Kampf an Heiligabend verlor.

dpa/lsw Stuttgarter Zeitung vom 26.12.2004

UT-Wehr

So laut wie die Großen - sonst aber ganz klein
Die Feuerwehr Stuttgart flitzt künftig mit Smarts durch die Landeshauptstadt

Nicht erschrecken, wenn das Martinshorn heult und statt eines Löschzugs nur ein Smart um die Ecke biegt: Die fünf neuen Dienstfahrzeuge der Stuttgarter Feuerwehr werden vor allem auf Kurzfahrten eingesetzt. Mehr hier ...

RATZELBACH

1. Untertürkheimer Kinderspielstadt

1.8.2005 bis 5.8.2005

Anmeldungen:
Im Kinder- und Jugendhaus CAFE RATZ Untertürkheim
Margaretenstr. 67, 70327 Stuttgart,
Tel. 0711/3365234-0, Fax: 0711/3365234-4
E-mail: info@caferatz.de
Homepage: www.caferatz.de
Prospekt laden als PDF-Datei >>HIER<<

Rahmenbedingungen:
• Die Kinderspielstadt findet von Montag, 1.8. bis Freitag, 5.8.05 immer von 10.00 -17.00 Uhr im Kinder- und Jugendhaus CAFE RATZ statt.
• Kosten: 50,– € (darin enthalten sind täglich ein warmes Mittagessen, Snacks und Getränke)
• Alter: die Kinder sollten die 1.Klasse beendet haben, also angehende Zweitklässler sein. Das Höchstalter ist 11 Jahre!
Anmeldebedingungen:
• Anmeldungen sind ab Mittwoch, dem 18.2.05 von 11.00 -15.00 Uhr möglich!
• Danach werden immer mittwochs von 11.00 - 15.00 Uhr Anmeldungen angenommen, bis alle Plätze belegt sind.
• Bei der Anmeldung muss der Teilnemerbeitrag von 50,– € in bar bezahlt werden.
• Rücktritt mit Kostenerstattung ist bis maximal 1.7.05 möglich.
• Zur Anmeldung unbedingt ein Passfoto des Kindes für den „Spielstadtpass” mitbringen.


Zahlreiche Bilder vom Weihnachtsmarkt Untertürkheim 2004 bei den Untertürkheimer Jochbummlern - hier: http://www.jochbummler.de/Ortsgruppe.htm

Untertürkheimer Kantorei sucht Sänger für "Elias"

UNTERTÜRKHEIM - Die evangelische Kantorei in Untertürkheim sucht neue Mitsänger für Felix Mendelssohn-Bartholdys "Elias" sowie für das "Elias"-Rock-Pop-Musical der jungen Kantorei. Probenbeginn für beide Werke ist im Januar. Interessenten können sich an die Kantorin Irene Ziegler wenden (Telefon und Fax: 33 89 92) oder zu den Proben kommen. Die junge Kantorei probt montags um 19 Uhr, die Kantorei montags um 20 Uhr in der Stadtkirche Untertürkheim. Die junge Kantorei ist für Sänger von 16 bis 40 Jahren offen, bei der Gesamtkantorei gibt es keine Altersbegrenzung. Aus Stuttgarter Wochenblatt vom 2.12.2004
==> WWW.KANTOREI-UNTERTUERKHEIM.DE

Untertürkheim, die Geburtsstätte der UT-Motorräder,
feiert am Sonntag, den 31. Juli 2005:

Dies ist der Anlass für das

UT 2. Internationales
UT - Markentreffen

Stuttgart-Untertürkheim
Sonntag 31. Juli 2005

weitere Infos >>hier<<

Regine HaugAndere werden depressiv - sie nicht!

Regine Haug: "Die Begleiterin - Erlebnisse einer Korrespondentenfrau"


UNTERTÜRKHEIM - "Andere bekamen Depressionen, für mich war es eine Herausforderung, in einem fremden Land zu sein." Die Untertürkheimerin Regine Haug hat an der Seite ihres Mannes Roland, Ex-ARD-Korrespondent, zehn Jahre lang im Ausland gelebt.
Über ihre spannenden Erlebnisse in Südafrika, Ägypten und in Russland plant die 66-Jährige jetzt ein Buch "Die Begleiterin - Erlebnisse einer Korrespondentenfrau" zu veröffentlichen. Flexibel war Regine Haug schon immer: Andere haben nur einen Beruf, sie hat unter anderem als Schauspielerin, Drogistin und Journalistin gearbeitet. ...mehr hier
Premiere in Ettlingen - aus http://www.ka-news.de vom 6.12.2004

Deutscher Rotweinpreis 2004 vergeben

Qualitäts-Trauben sind die Grundlage für exzellente Weine

Ettlingen - Am Wochenende sind im Ettlinger Schloss die Sieger des Deutschen Rotweinpreises ausgezeichnet worden.

Die Württemberger Karl Haidle aus Kernen-Stetten (Rems-Murr-Kreis) und die Weinmanufaktur Untertürkheim feierten mit ihrem Lemberger wie 2003 wieder einen Doppelsieg.


Zudem erhielten 17 Weine erste Preise. Dominiert wurde der 18. Wettbewerb des Fachmagazins "Vinum" mit vier ersten Plätzen von den erfolgsverwöhnten Pfälzern, die Württemberger Weingärtner und die Winzer aus Rheinhessen konnten jeweils drei erste Plätzen ergattern.

Mehr als 400 deutsche Produzenten mit 1300 Weinen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt, bei keinem Weintest in Deutschland werden auch nur annähernd so viel heimische Rotweine verkostet. Etwas mehr als 300 Anstellungen kamen nach einer strengen Vorprüfung ins Finale. Ein Dutzend anerkannte Experten bewerteten diese hervorragenden Gewächse in verschiedenen Kategorien wie Spätburgunder, Lemberger, Cuvées, klassische deutsche Sorten, unterschätzte Sorten, internationale Sorten, Neuzüchtungen und Edelsüß. Die jeweils besten Weine in allen Gruppen wurden dann noch mal in einem Stechen miteinander verglichen, ehe Sieger und Platzierte feststanden. Beteiligt waren neben dem internationalen Weinmagazin "Vinum" auch der Tourismusverband Baden-Württemberg und der Kulinaristik-Pool. (una)

Meldung vom Montag, 6. Dezember 2004 © ka-news 2004

MEHR ZUM THEMA
www.tourismus-baden-wuerttemberg.de
www.vinum.info

Alle Termine der Männervesper 2004/2005 der Evangelischen
Stadt-/Wallmerkirchengemende >>hier <<
ORT: Besenwirtschaft Gerhard Schwarz, Schlotterbeckstr. 15
ZEIT: je 11.00 bis ca. 13.00 Uhr

In Untertürkheim eröffnet am 11.11. 2004 ein Cap-Laden

UNTERTÜRKHEIM - Am 11. November wird in Untertürkheim in der Augsburger Straße 361 ein Cap-Lebensmittelmarkt eröffnet. Damit gibt es jetzt im Untertürkheimer Ortskern nach zwei Jahren - seit die Firma Edeka ihren Standort in der Augsburger Straße aufgegeben hatte - wieder einen Vollsortimenter. In Obertürkheim wurde bereits im Sommer ein Cap-Markt eröffnet. Träger der Cap-Märkte ist das Integrationsunternehmen Markt & Service GmbH, ein Unternehmen des Caritasverbands für Stuttgart. In den Märkten in Unter- und Obertürkheim werden etwa 24 Vollzeitkräfte beschäftigt, von denen über die Hälfte schwerbehindert sind. Außer den klassischen Lebensmittelartikeln wird es im Untertürkheimer Cap-Mark auch eine Metzgerei- und Käsetheke, eine Imbissbereich und einen SB-Shop geben. car - Stuttgarter Wochenblatt - 04.11.2004




Zur Fortsetzung hier klicken

>>>>>>>>>>>>>>>>

weiter zu "Neues 2004 Teil 8"


KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2018  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de