Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
Jetzt unter  www.wirtemberg.de  direkt erreichbar

TIPP für den Monat Juni 2005

Freitag 3. Juni: 15-18 Uhr - Einweihung der neuen Schiffsanlegestelle Untertürkheim mit einer Hocketse samt festlichem Rahmenprogramm - Vorführungen der Feuerwehr Untertürkheim und Bewirtung im Freien. ==> Fotos von der Eröffnung hier

Sonntag 5. Juni 2005:
Zur "100jährigen Vereinigung von Untertürkheim mit Stuttgart" lädt der Bürgerverein Untertürkheim am Sonntag, 5. Juni 2005, in die Ausstellung im ehemaligen Schulhaus in Rotenberg um 11 und 14 Uhr zu einer Führung ein.

Neue Schiffsanlegestelle in Untertürkheim

Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster wird am Freitag, 3. Juni, 16 Uhr die neue Schiffsanlagestelle an der Straße zum Ölhafen auf Höhe des Lindenschulzentrums eröffnen

Mit der neuen Anlegestelle geht ein lang gehegter Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger in Erfüllung. Nun können Ausflügler und Wanderer, die von der Hafenrundfahrt kommen, den Neckarvorort erkunden, in heimeligen Wirtschaften den dort gekelterten Wein schlürfen oder auch eine Wanderung auf den nahe gelegenen Rotenberg unternehmen.
Ab 15 Uhr wird ein buntes Programm geboten. Der Musikverein Untertürkheim spielt unter Leitung seines Dirigenten Gerhard Hummel. Die Gastronomie des Kultur- und Kongresszentrums Sängerhalle bietet kleine kulinarische Köstlichkeiten an.
Zur Einweihung wird der Neckar-Käpt'n am 3. Juni mit seinem Motorschiff Liberty um 16.30 Uhr zur ersten Hafenrundfahrt von der neuen Anlegestelle starten. Gleichzeitig wird die Freiwillige Feuerwehr Untertürkheim demonstrieren, wie in eine ertrinkende Person gerettet werden kann, und ihre verschiedenen Fahrzeuge vorstellen.

Am gleichen Tag wird im Stuttgarter Hafen die Erweiterung des Terminals gefeiert. Die neue, zweite Containerbrücke wird eingeweiht. Damit können künftig noch mehr Stückgüter mit Binnenschiffen und Zügen ab Hafen Stuttgart in alle Welt befördert werden.

1. Juni 2005 - Landeshauptstadt Stuttgart, Stabsabteilung für Kommunikation

COOLE TYPEN GESUCHT
Für interessierte Bürger informiert die Freiwillige Feuerwehr bei der Schiffsanlegestelle an der Lindenschule am Freitag 3.6. 2005 von 14 bis 18 Uhr werden alle Fragen rund um die aktive Mitgliedschaft oder die Möglichkeiten in der Jugendfeuerwehr erörtert.

Untertürkheim – „Kameradschaft, Technikbegeisterung und soziales Engagement – das ist der Mix, der den Dienst in der Feuerwehr zu etwas ganz Besonderem macht“, sagt Holger Kamm, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim. Und für diesen Dienst will die Feuerwehr jetzt gezielt werben: „Coole Köpfe gesucht“ heißt die Kampagne, mit der die Lebensretter aus Untertürkheim um ehrenamtlich tätige Nachwuchskräfte werben.

KammHauptamtlich sind die Feuerwehrfrauen und Männer in ihrem Beruf tätig und ehrenamtlich im Dienst am Nächsten“, erklärt Holger Kamm. „Was viele Men-schen nicht wissen: In Stuttgart sind die meisten Feuerwehrangehörigen ehrenamtlich tätig. Alle opfern einen Großteil ihrer Freizeit, um Menschen in Not und Gefahr zu helfen. Ohne dieses Engagement wäre schnelle Hilfe undenkbar.“ In Deutschland wird jeder zweite klassische Feuerwehreinsatz von freiwilligen Helfern absolviert. Durchschnittlich alle 28 Sekunden wird bundesweit eine Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehrleute sehen ihr Engagement nicht als Opfer, sondern begeistern sich für dieses Ehrenamt. Die Feuerwehr Untertürkheim möchte für diesen Dienst noch mehr Menschen in Untertürkheim begeistern: „Bei uns wird jeder mit seinen Fähigkeiten gebraucht – und findet seinen Platz in einem kameradschaftlichen, offenen Team. Neue Mitglieder sind uns jederzeit herzlich willkommen.


neu Neues und Aktuelles aus Untertürkheim neu

Die Grabkapelle wie sie Salucci ursprünglich plante

Rotenberg: Ausstellung des Bürgervereins mit neuer Attraktion im Jubiläumsjahr der Vereinigung

Zur "100jährigen Vereinigung von Untertürkheim mit Stuttgart" lädt der Bürgerverein Untertürkheim am Sonntag, 5. Juni 2005, in die Ausstellung im ehemaligen Schulhaus in Rotenberg um 11 und 14 Uhr zu einer Führung ein.

Zum Festwochenende „100 Jahre Vereinigung Untertürkheim und Stuttgart" von 29. bis 31. Juli organisiert der AMCU ein Oldtimertreffen. Der große Tag der UT-Freunde und anderer Zweiradliebhaber wird am Sonntag, 31. Juli sein.

Ab 9.30 Uhr stellen sich die Veteranen in der Widdersteinstraße auf.
Es folgt ein Rundfahrt und um 14 Uhr werden die Kostbarkeiten auf dem Storchenmarkt vorgestellt.

Wolf erwartet 50 Oldtimer aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland.
... mehr hier >>>
BW-Wein

Der erste Landeswein - Einen Roten für den Schwarzen

Zum Amtsantritt von Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) haben Badener und Württemberger einen gemeinsamen (!) Wein erzeugt. Kreiert wurde die Cuvée aus dem Besten, was die Durbacher Winzergenossenschaft und die Weinmanufaktur Untertürkheim zu bieten hatten. >> ... mehr

Durbach geht mit Untertürkheim eine Wein-Ehe ein - Die beiden Winzergenossenschaften bringen eine badisch-schwäbische Cuvée aus Spätburgunder und Lemberger auf den Markt (bereits ausverkauft!)

Lets putzLet's putz 2005 - Untertürkheim

Untertürkheim: Sa 23.04.2005

Treffpunkte waren:
Untertürkheimer Kelterplatz und
Anlägle Luginsland

jeweils um 9:45 Uhr

Die Freiw. Feuerwehr Untertürkheim beim Müllsammeln am Teich in der Dietbachstraße
Foto: Enslin
 

Neuer Fluchtweg: Auf dem Hosenboden ins Freie - Untertürkheime Zeitung vom 23.4.2005

Luginsland: Acht Meter lange Rettungsrutsche der Kindertagesstätte Nägelesäcker eingeweiht - Als Spielgerät sehr beliebt


Faszinierender Gesang der Steine

Untertürkheim: Wie Klaus Feßmann in der Stadtkirche mit Steinen musiziert
Wenn Professor Klaus Feßmann seine Hände in die Schüssel mit Wasser getaucht hat und sanft an dem dunklen, etwa ein Meter hohen Steinblock entlangstreicht, beginnt ein faszinierendes musikalisches Ereignis, das einzigartig ist: Feßmann zeigt in der Stadtkirche St. German den Gesang der Steine, tonnenschwerer Musikinstrumente. Doch so grobklotzig, wie sie da stehen, ist nur ihr Äußeres. In sich bergen sie zauberhafte Klänge - erweckt von einem, der sich seit vielen Jahren damit beschäftigt. >>Foto und Text - hier mehr>>

Fotos von der Finnissage vom Fr. 22. April 2005 mit


>> Soundbeispiel als mp3 hier <<

Matthias Mitsch bleibt Vorsitzender der
Jungen Union der Oberen Neckarvororte

Betriebsferienkalender war wieder ein großer Erfolg -
Mit eigener Homepage im Internet präsent ... >>mehr<<

http://www.ju-onv.de

Vor 100 Jahren aus Neckarblick 14.4.2005

1904

Untertürkheim 10. April 1905 Daimlerwerke. Der König und die Königin besuchten ... gestern nachm. in Begleitung des Reichsgrafen d'Harnoncourt aus Wien, sowie des Gefolges die neue Fabrik der Daimlermotorengesellschaft in Untertürkheim.
Vom Direktorium geführt, nahmen die Majestäten die sämtlichen ausgedehnten Fabrikationsräume, sowie auch die Arbeiterwohlfahrtseinrichtungen und die Bureauräumlichkeiten der im vollen Betrieb befindlichen Fabrikanlage in Augenschein und zeigten großes Interesse für die verschiedenen Entwicklungsarten der Herstellung der Mercedesautomobile. Die hohen Besucher waren überrascht über den großen Umfang der Fabrik und äußerten sich sehr befriedigt über das Gesehene... Die Hinfahrt wie die Rückfahrt des Königspaars erfolgte in Daimlerautomobilen. (Schwäbische Kronik, 11. April 1905)

Untertürkheim 3. April. In einem Weinberg am Fuß des Rotenbergs entdeckte der Besitzer einen unterirdischen Gang, etwa 20 Meter lang, zwei Meter hoch und zwei Meter breit, aus dem Gipsgestein gehauen. Nach mündlicher Überlieferung soll in früherer Zeit an dieser Stelle nach Salz gegraben worden sein. (Schwäbische Kronik, 4. April 1905)

Untertürkheim 31. März. Unsere Gemeinde steht heute am Schluß ihrer Selbständigkeit. Schultheiß Fiechtner wurde aus diesem Anlaß mit dem Friedrichsorden 2. Klasse ausgezeichnet. Am Donnerstag haben die bürgerl. Kollegien ihre letzte Sitzung gehalten. Am 1. April findet aus Anlaß der Eingemeindung eine Feier in den einzelnen Schulklassen statt, in der den Kindern die Bedeutung der Eingemeindung erläutert werden wird. Für den Nachmittag sind Spaziergänge vorgesehen. Für diese Schulfeier sind von der Gemeinde 300 M bewilligt worden.
(Schwäbische Kronik, 1. April 1905)

Sa 19.6.2005 - Theater der Welt legt im Hafen an

Hedelfingen: Großes Hafenfest geplant - 300 Amateurchöre geben auf dem Neckar ein Konzert

Die Vorbereitungen für ein Riesenereignis im Hafen laufen auf Hochtouren: Im Rahmen des „Theater der Welt" gibt es am Sa 18. Juni 2005 ein außergewöhnliches Konzert. 300 Chöre singen auf dem Neckar und am Ufer. Im Rahmenprogramm präsentieren sich die Hafenunternehmen mit einem bunten Fest.
Untertürkheimer Zeitung vom 19.4.2005

Runkelinskelter von 1574 bleibt Weinbau erhalten
Weingut Hans-Peter Wöhrwag erwirbt denkmalgeschützten Fachwerkbau
>>mehr hier ... <<

100 Jahre Bürgerverein Untertürkheim - Ein aktiver Verein feiert Jubiläum

Nicht nur die Eingemeindung Untertürkheims nach Stuttgart liegt 100 Jahre zurück: Vor einhundert Jahren, am 24. Mai 1905, wurde auch der Bürgerverein Untertürkheim zum ersten Mal gegründet. Eberhard Hahn, heutiger Vorsitzender des Bürgervereins, hat die Geschichte des Bürgervereins aufgezeichnet.

Der Bürgerverein Untertürkheim stiftet dem Stadtbezirk zum 100-Jahr-Eingemeindungstermin mit Stuttgart am 1. April 2005 eine historische Weinpresse.

Der Bürgerverein hat die durch Witterungseinflüsse stark beschädigte Presse aufwändig restaurieren lassen. Sie ist in Abstimmung mit dem Bezirksrathaus und den zuständigen Stellen der Stadt Stuttgart gegenüber dem Bahnhof, neben dem Café Schwarz, aufgestellt worden und soll als Wahrzeichen an exponierter Stelle die traditionelle Verbindung von Untertürkheim mit dem Weinbau zum Ausdruck bringen.

Die Weinpresse wurde am Sonntag, 10. April 2005, um 14 Uhr enthüllt - Fotos siehe unten.

Anschließend fand eine Ortsführung statt.


Fotos: Enslin

"Seid umschlungen, seid umfangen, Cannstatt, Untertürkheim, Wangen!"

Am 1. April 1905 wurde Untertürkheim nach Stuttgart eingemeindet

Eberhard Hahn berichtet in Vortrag über die Eingemeindung vor 100 Jahren. Am 1. April 1905 wurde Untertürkheim nach Stuttgart eingemeindet. Über die damaligen Ereignisse und ihre Geschichte berichtete Eberhard Hahn, Vorsitzender des Bürgervereins Untertürkheim, in einem Vortrag bei der Hauptversammlung des Bürgervereins.

UNTERTÜRKHEIM - War Untertürkheim vor 100 Jahren ein verschlafenes Nest, das dankbar sein musste, von der großen Stadt Stuttgart aufgenommen zu werden? Nein, im Gegenteil.

Eberhard Hahn, der seinen Vortrag auf historische Quellen stützt, beschreibt das damalige Untertürkheim als "fortschrittliche Kommune, deren Gemeindeverwaltung den gewerblichen Aufschwung intensiv fördert, ohne dabei die Entwicklung einer örtlichen Infrastruktur und die Belange der Bürger außer Acht zu lassen." Zahlreiche Projekte wie der Bau einer Mädchenschule und der Ausbau der Gehwege und Straßen waren damals geplant.

Als erste Gemeinde in Württemberg besaßen die Untertürkheimer zudem ein Elektrizitätswerk. Problematisch war, dass die Fülle an Projekten eine wachsende Schuldenlast für die Gemeinde mit sich brachte.

Aber: "Es scheint eine vertretbare Schuldenlast zu sein, da ihr entsprechende Vermögenswerte gegenüber stehen und die Aussicht besteht, dass sich in den folgenden Jahren die Steuerkraft der Gemeinde wesentlich hebt, und das Elektrizitätswerk die erforderlichen Erträge erwirtschaftet." Unter diesen Voraussetzungen war es "keineswegs so, dass Untertürkheim genötigt wäre, von sich aus um die Eingemeindung nach Stuttgart zu bemühen".

Im Gegenteil: Der Anstoß zu eventuellen Eingemeindungsgesprächen ging 1902 von Stuttgart aus. Stuttgart sah sich damals genötigt, sein Stadtgebiet zu erweitern. Nachdem die Einwohnerzahl in den Jahren 1870 bis 1900 von 85 000 auf 200 000 angestiegen war, brauchte die Landeshauptstadt nicht nur Baugelände, sondern auch Industriegebiet. "Zudem würde die Vereinigung mit Untertürkheim auch die Verbindung zum Neckarteil mit sich bringen und damit die Beteiligung an der Schiffbarmachung des Flusses." Stuttgart hatte auch ein Interesse daran, von Untertürkheim aus mit elektrischer Energie versorgt zu werden.

Die Bezeichnung "Vorort" erschien den Untertürkheimern als "Zumutung". In den Vereinigungsverhandlungen zwischen Stuttgart und Untertürkheim wurde zum Teil hart gerungen. Während Stuttgart der Meinung war, dass für Untertürkheim, genau wie für die anderen Gemeinden, die Bezeichnung Vorort genüge, wollte man diese "Zumutung" im stolzen Untertürkheim nicht hinnehmen, sondern bestand darauf, als "Vorstadt" bezeichnet zu werden.

Die Selbstsicherheit der hiesigen Bürger brachte ein zeitgenössisches Gedicht am besten zum Ausdruck: "Zu froher Rund ist mein Tal erkoren, es kann genug sich selber sein.

Die Häuser stehen unter Obst verloren, die Reben winken rings herein; und droben leuchtet in der Sonnenhelle, aus ruhig blauem Himmel die Kapelle." Nach langen Verhandlungen und mühsam geschlossenen Kompromissen wurde der Vereinigungsvertrag schließlich am 20. Dezember 1902 von Oberbürgermeister Gauß in Stuttgart und in Untertürkheim am 29. Dezember von den Bürgerlichen Kollegien unterzeichnet. In Kraft trat der Vertrag allerdings erst zwei Jahre später, am 1. April 1905. In der Chronik der Haupt- und Residenzstadt Stuttgart wurde der Tag später wie folgt kommentiert: "Am Samstag, dem 1. April 1905, ist von der Stadtverwaltung Stuttgart die Einweihung ihres neuen Rathauses und die Vereinigung der drei Nachbargemeinden Cannstatt, Untertürkheim und Wangen feierlich begangen worden."

In Untertürkheim wurde die Vereinigung mit Stuttgart bereits am 24. März gebührend gefeiert. Die Schüler bekamen schulfrei und erhielten zum Fest "eine Gabe von 40 Pfennig aus der Gemeindekasse", die Kinderschüler bekamen "eine Brezel zu 5 Pfennig."

Die Verbindung mit Cannstatt, Untertürkheim und Wangen wurde in der Landeshauptstadt freudig aufgenommen. Das Stuttgarter Neue Tagblatt schrieb am 1. April:

"Hurra! Hoch! Es ist erreicht; Cannstatts sprödes Herz erweicht; auch die anderen sind gewonnen; alle Nebel sind zerronnen! Seit umschlungen, seit umfangen, Cannstatt, Untertürkheim, Wangen! Wir begrüßen herzensfroh Euch in dulci jubilo! (...)"

Mit dem Datum der Eingemeindung erweiterte sich das Stadtgebiet von Groß-Stuttgart bis ins Neckartal. Die Vorstadt Untertürkheim hatte damals 6761 Einwohner. Schultheiß Eduard Fiechtner, der zu seinem 25-Jahr-Dienstjubiläum am 1. Oktober 1904 zum Ehrenbürger von Untertürkheim ernannt wurde, ging am Tag der Eingemeindung in den Ruhestand. car

Stuttgarter Wochenblatt vom 07.04.2005

LOGO WilhelmsschuleNEU IM INTERNET:
Website: www.wilhelmsschule.de

Die Wilhelmsschule in der Oberstdorfer Straße 23

Mittwoch, 6. April 2005, 19.30 Uhr in der Aula der Wilhelmsschule
Untertürkheim - Oberstdorfer Straße 23:
PODIUMSDISKUSSION -
Schule und Integration–eine Sackgasse oder Erfolg?

Es diskutieren: Gari Pavkovic,
Integrationsbeauftragter der Stadt Stuttgart
Gesine Lumpp, Sprachhilfe „Denkendorfer Modell“
Sadullah Gülec, Leiter der Touristik der Stadt Gießen
Cäcilia Demir-Schmitt, Steuerungsgruppe des KM zum Islam-Unterricht
Moderation: D.Pahlke, SWR

Könner am Kehrblech -

Stadtbezirk Mühlhausen ist Sieger bei Let's putz 2004 - Untertürkheim auf Platz 3

Mehr als 2000 Freiwillige haben bei der Let's-putz-Aktion 2004 mitgemacht - ungeachtet der Häme, die diese Einrichtung im ganzen Land erntet. Oberbürgermeister Wolfgang Schuster hat nun die drei Stadtbezirke mit den meisten Helfern prämiert. Mehr hier ...

Nächster Termin in Untertürkheim: Sa 23.04.2005
Treffpunkte Untertürkheimer Kelterplatz und Anlägle Luginsland jeweils um 9:45 Uhr

Stuttgarter Zeitung, 17.03.2005, S. 24

Cap-Markt Untertürkheim hinter den Erwartungen

Drei Monate nach der Eröffnung hält der Cap-Markt in Untertürkheim nicht, was die Markt und Service GmbH sich davon versprochen hatte. "Nach drei Monaten haben wir aber auch noch keine Erfahrungswerte, wie sich der Markt dort entwickelt", relativierte Gerhard Sohst, Geschäftsführer der gemeinnützigen Markt und Service GmbH, in der Sitzung des Bezirksbeirates am Dienstag.

Die Caritas-Tochter betreibt die zwei Cap-Märkte in Untertürkheim und Obertürkheim (der Name leitet sich von dem englischen Wort Handicap ab). Zusammen arbeiten dort 25 Menschen. 15 von ihnen sind schwerbehindert, die anderen waren zuvor arbeitslos.

Während der Cap-Markt in Obertürkheim, der im Juli 2004 eröffnet worden war, über dem Plansoll liegt, war die Ausgangslage in Untertürkheim von Beginn an eine andere. "Hier sind wir nicht der einzige Lebensmittelladen", sagt Gerhard Sohst im Hinblick auf Geschäfte wie Lidl und Handelshof. In Zukunft sollen für die Kunden der Cap-Märkte aber verbesserte Bedingungen geschaffen werden: Ein Liefer- und Bringservice ist geplant. Zudem wird in dem Parkhaus des Untertürkheimer Ladens eine Schranke eingeführt, um die 30 Plätze für die Kundschaft zu reservieren. fip

Stuttgarter Zeitung, 17.03.2005

Liondenschule"Wir machen unsere Schule fit für die Zukunft"
Anbau löst das Platzproblem am Wirtemberg-Gymnasium

Im Juli beginnen die Bauarbeiten am Wirtemberg-Gymnasium: Für 2,2 Millionen Euro entsteht ein neuer Anbau an dem denkmalgeschützten Gebäude. Das Projekt wird über ein Bundesprogramm gefördert.

Von Frederike Poggel

Den Teller mit dem dampfenden Essen in der Hand, müssen die Schüler des Wirtemberg-Gymnasiums sich erst einmal auf die Suche nach einem Sitzplatz machen. Die Cafeteria ist mit den 800 Schülern hoffnungslos überlastet. Ein Zustand, der sich bald ändern dürfte, denn an der Untertürkheimer Schule stehen Veränderungen ins Haus. Im Juli sollen die Bagger anrücken und mit dem zweigeschossigen Anbau beginnen, in dem auf mehr als 600 Quadratmetern unter anderem ein neuer Speisesaal untergebracht werden soll. Zudem entstehen währen der einjährigen Bauzeit ein Mehrzweckraum, ein Internetcafé mit vier bis sechs Arbeitsplätzen und ein Meditationszimmer. Für die knapp 50 Kadersportler der Schule gibt es spezielle Angebote wie einen Fitnessraum.

Ganztagsbetreuung lautet das Schlagwort: "Wir machen uns fit für die Zukunft", bewarb Schulleiter Martin Bizer am Dienstag im Bezirksbeirat Untertürkheim das ehrgeizige Projekt. Im Kollegium musste Bizer zunächst Überzeugungsarbeit leisten: "Es gab die Befürchtung, dass über die Hintertür die Arbeitszeiten verlängert werden." 2,2 Millionen Euro kostet der Neubau, der mit einer Million Euro über das Bundesprogramm Initiative Zukunft, Betreuung und Bildung (IZBB) gefördert wird.

Landesweit werden für das Programm mit einer Laufzeit von fünf Jahren 527 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Zuschüsse freilich sind unter den Schulen im Land heiß begehrt. "Wir hatten ideale Bedingungen, um die Baumaßnahme genehmigt zu bekommen", sagte Schulleiter Bizer. Die Schule habe gezeigt, dass sie fit ist für die Ganztagsbetreuung. Schon jetzt sucht der bestehende Cafeteria-Betrieb seinesgleichen: 140 Mütter und Väter stehen ehrenamtlich an fünf Tagen in der Woche in der Schulküche.

"Sie schaffen Rahmenbedingungen für eine Ganztagsschule. Sind Sie da auch so schnell beim Beantragen der Mittel?" kritisierte Bezirksbeirat Matthias Mitsch (CDU). Das sei nicht die Marschroute, so Bizer. Oberstes Ziel sei es, das Betreuungsangebot zu verbessern. "Es ist Fakt, dass momentan ein Raum fehlt, an dem sich die Schüler wohl fühlen und zurückziehen können", betonte Andrea Mathiasch (CDU). Dafür brauche es zusätzliche Fläche.

GABRIELE SCHREINER - Ölbilder - Collagen - Frottagen
in der Galerie im Café Schwarz - 13. März bis 2. Juni 2005

Café Schwarz - Augsburger Straße 356

Ausstellungseröffnung
Sonntag, 13. März 2005 / 11°° Uhr
Begrüßung : Irene Schmid
Einführung : Die Künstlerin
Musik : Duo Artango

Duo ArtangoGabriele Schreiner
Duo Artango - | - Die Künstlerin Gabriele Schreiner mit Irene Schmid (rechts)

Im überfüllten Café Schwarz bei der Matinee am 13.3.2005

Gabriele Schreiner, geboren 1948 in Oberfranken, ist freischaffende Grafikerin
und Dozentin für Ölmalerei an der VHS Stuttgart. Kontakt: 0711-639966

750 Jahre Stadt Balingen - aus http://www.balingen.de/broschueren/balingen_750_jahre.pdf

23. Juni 2005 20.00 Uhr - Zehntscheuer in Balingen - Vernissage „Leonhard Schmidt – Portraits und Landschaften“

Das Werk des 1892 in Backnang geborenen Künstlers Leonhard Schmidt gedieh weitgehend im Verborgenen, fernab vom lauten Kunstbetrieb. Zwar zählte der Künstler zu den Stuttgarter Sezessionisten der ersten Stunde und wurde bei der ersten Ausstellung im Jahr 1923 mit einem eigenen Raum geehrt, dennoch gehörte er zu den großen Außenseitern, deren Kunst sich in der Versenkung und Stille entwickelte.

Charakteristisch für Schmidts individuelle, beharrlich entwickelte Arbeiten ist das Statuarische der Bäume, die Monochromie und Einsamkeit der Landschaft und der meditative Ausdruck seiner Portraits. Leonhardt Schmidt starb 1978 im Alter von 86 Jahren in Stuttgart-Untertürkheim.

Ausstellungsdauer: 18. 6.- 25. 9. 2005 Zehntscheuer Balingen

==> Leonhard Schmidt: Gedenkstätte für einen großen Maler

Unsere Konfirmanden 2005

ROTENBERG

Rotenberger Kirche

Sonntag, 6. März, 10 Uhr

Benjamin Berner
Markus Berner
Krischan Bubeck
Salome Bubeck
Marius Denneler
Jonas Hafenrichter
Marius Klaus
Markus Ludwig
Lena Miller
Denis Ortlieb
Dominic Ring
Lea Wilhelm

UNTERTURKHEIM

Stadt- und
Wallmerkirche


Sonntag, 1. Mai, 9.45 Uhr

Beatrise Depner
Bastian Hadeler
Julia Herdt
Meret Hesse
Vanessa Imsel
Thomas Labitzke
Patric Metzger
Florian Schneider
Stefi Streitenberger
Simon Taschke
Miriam Zaiß
LUGINSLAND

Gartenstadtkirche

Sonntag, 13. März, 10 Uhr
Manuel Beck
Andre Berger
Fabian Born
Steffen Currle
Nora Döldissen
Philipp Dörrie
Lea Früh
Rene Greiner
Tamara Holzbecher
Felix Jäckl
Isabelle Kapitza
Bettina Leiser
Elissa Motzer
Patrick Pietzonka
Melissa Rempp-Titz
Daniel Ruoff
Marco Schlipf
Yvonne Schmitz
Felix Sträub
Matthias Ströbel
Frauke Tietjen
Danilo Vacklahovsky
Steffen Wanner
Carolin Zeidler
Patrick Zeidler

=> Ab sofort online: Junge Union der Oberen Neckarvororte - Adresse: http://www.ju-onv.de/

Von Chorproben, Kriegsverbrechern und fröhlichen Feiern -
Die Sängerhalle wurde 100 Jahre alt -
Bilder vom Festakt am Sonntag 23.1.2005 hier mehr ...

NEUE Seiten seit Anfang 2005 auf www.wirtemberg.de

Untertürkheimer Kantorei sucht Sänger für "Elias"

UNTERTÜRKHEIM - Die evangelische Kantorei in Untertürkheim sucht neue Mitsänger für Felix Mendelssohn-Bartholdys "Elias" sowie für das "Elias"-Rock-Pop-Musical der jungen Kantorei. Probenbeginn für beide Werke ist im Januar. Interessenten können sich an die Kantorin Irene Ziegler wenden (Telefon und Fax: 33 89 92) oder zu den Proben kommen. Die junge Kantorei probt montags um 19 Uhr, die Kantorei montags um 20 Uhr in der Stadtkirche Untertürkheim. Die junge Kantorei ist für Sänger von 16 bis 40 Jahren offen, bei der Gesamtkantorei gibt es keine Altersbegrenzung. Aus Stuttgarter Wochenblatt vom 2.12.2004
==> WWW.KANTOREI-UNTERTUERKHEIM.DE

Untertürkheim, die Geburtsstätte der UT-Motorräder,
feiert am Sonntag, den 31. Juli 2005:

Dies ist der Anlass für das

UT 2. Internationales
UT - Markentreffen

Stuttgart-Untertürkheim
Sonntag 31. Juli 2005

weitere Infos >>hier<<

Mercedes-Benz Welt eröffnet zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006

Auf dem 60.000 Quadratmeter großen Areal vor dem Werk in Stuttgart-Untertürkheim entsteht bis 2006 die Mercedes-Benz Welt. Am 17. September 2003 wurde der Grundstein für das Neue Mercedes-Benz Museum gelegt und im Sommer dieses Jahres fällt der Startschuss für den Neubau des Mercedes-Benz Centers Stuttgart. Rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wird dann die Eröffnung der Mercedes-Benz Welt stattfinden.

Die Mercedes-Benz Welt im Internet ab 11.6.2004

Die Entstehung, das Wachstum und Werden eines solchen Projekts ist eine faszinierende Geschichte.

Die vor Ort installierte Webcam liefert im Stundentakt aktuelle Bilder. Highlight: Der User kann zwischen dem Echtbild der Webcam und dem dreidimensionalen CAD-Entwurf des fertigen Gebäudes navigieren und bereits jetzt sehen, wie das Gebäude nach Fertigstellung aussehen wird.

Seit 2005 ist eine zweite Webcam aktiv, die den Bau des benachbarten Mercedes-Benz Centers dokumentiert. Dieses Webspecial wird fortlaufend ausgebaut.

Aussichtsplattform der Mercedes-Benz Welt ist eröffnet

Seit heute ist auch die Aussichtsplattform der Mercedes-Benz Welt begehbar. Im zweiten Stock des rechten Parkhauses P4, entlang der neuen Mercedes-Jellinek-Straße, finden die Besucher neben einem imposanten Ausblick auf die Baustelle auch zahlreiche Informationen zum weiteren Entstehen der Mercedes-Benz Welt. Von der Haltestelle des Busses, der die Besucher in das aktuelle Mercedes-Benz Museum bringt, führt ein Leitsystem etwa 100 Meter hin zum Aufgang in die Plattform, die künftig auch als Start- und Endpunkt der Baustellenführungen dient.

Aus http://www.autosieger.de/article2362.html 11.6.2004

WERDE WIKIANER - Das selbstgeschriebene Lexikon im Internet!
Bei der nichtkommerziellen de.wikipedia.org/ Enzyklopädie kann jeder sein Wissen einbringen – die ersten Schritte sind ganz einfach!

Suchwort eingeben und sofort den Text ergänzen oder korrigieren - ohne Zusatzsoftware. Weitere Hilfestellungen sind auf dem Projektportal zu finden.

Beispiel: ==> Untertürkheim bei WIKIPEDIA

Ausschnitte aus dem Untertürkheimer Heimatbuch 1935
bei Thomas Scharnowski aus Fellbach im Internet:
http://www.thomas-scharnowski.de/ Untertuerkheim/index.htm

leerstehende Objekte"CLUB DER TOTEN LÄDEN" in Untertürkheim

Ab sofort online: www.kantorei-untertuerkheim.de
UNTERTÜRKHEIMER KANTOREI gegründet 1892

• Die nächsten Veranstaltungen ...
• DIE CHÖRE UND GRUPPEN
• GEBÄUDE DER EVANGELISCHEN KIRCHE IN STUTTGART
• www.kantorei-untertuerkheim.de

50 TürmeTURM - BILDERGALERIE - 50 Fotos

Erweitert: Die Neckarbrücken Untertürkheims seit 1852

Erweitert: Alle Gaststätten in Untertürkheim und Rotenberg -
Teil 3 mit den
Waldheimen im Gehrenwald

Wappen UT

Zur Fortsetzung hier klicken


>>>>>>>>>>>>>>>>


weiter zu "Neues 2005 Teil 2"


Impressum - www.wirtemberg.de
Klaus EnslinImpressum: Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV:
Klaus Enslin, Scherrenstr. 20, 70327 Stuttgart.
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Das ist eine private Website ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
Online seit August 2001: Untertürkheim-Portal - seit 12.1.2004 www.wirtemberg.de
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2018  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de