Untertürkheim www.wirtemberg.de zu den Favoriten STARTSEITE Rotenberg
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN

Sonntag 30.10.2005 "Flegga-Treff" und verkaufsoffener Sonntag von 12 - 17 Uhr in Untertürkheim
"Tag der Manufakturen" am 30. Okt. 2005 in der Weinmanufaktur Untertürkheim

"Tag der Manufakturen" im Rahmen des "Flegga-Treff" in Untertürkheim von 12.00 - 17.00 Uhr in der Kelter in Untertürkheim, Strümpfelbacher Str. 47.
Diverse Manufakturen präsentieren hochwertige Produkte in außergewöhnlichem Ambiente. Eintritt frei.

Artisten, Spaß und Spiele begeistern die Besucher

Untertürkheim: Meisterstapler, Magier und Manufakturen sorgen für einen attraktiven, verkaufsoffenen Sonntag
Viele Bürger hatten am Sonntag nur ein Ziel: den Flegga-Treff in Untertürkheim. Bei sommerlichen Temperaturen ließ es sich hervorragend durch die geöffneten Fachgeschäfte bummeln, die spektakulären Artisten des Circus Universal Renz bewundern und bei der Gaudi-Olympiade die Lieblingsteams anfeuern.

Von Mathias Kuhn - Untertürkheimer Zeitung vom 31.10.2005

Gegen 16 Uhr kapitulierte der Führer der Mini-Dampflokomotive. Auf der Widdersteinstraße war trotz Hupen und Schnauben kein Durchkommen mehr. Hunderte Bürger drängten sich in die geöffneten Fachgeschäfte, setzten sich auf eine der aufgestellte Bänke oder genossen einen Leckerbissen an einem der Stände in der Fußgängerzone und dem Postvorplatz. "Im Ortskern war Leben, die Bürger trafen sich und die Geschäftsinhaber freuen sich über die Resonanz", zog Flegga-Treff-Organisator Emil Roldan gegen 18 Uhr eine überaus positive Resonanz. Der Industrie-, Handels- und Gewerbeverein Untertürkheim und seine aktiven Fachgeschäfte hatten schließlich auch einiges auf die Beine gestellt. Bereits um 10 Uhr hämmerten und schraubten die Handwerker. Ihr Handwerkerzelt mit dem Armbrustschießen war eine der Anlaufpunkte vor allem für die jüngere Generation. Schräg dahinter ging's bei der Freiwilligen Feuerwehr Untertürkheim hoch hinaus: Kistenstapeln. Mit Feuereifer und viel Balancegefühl türmten die Besten in Schwindel erregender Höhe zwölf Weinkisten übereinander. Damit hatten die Hochstapler vielleicht den höchsten Punkt des Flegga-Treff-Tages erreicht, doch Höhepunkt gab es noch etliche zu erleben.

Kurz nach 14 Uhr präsentierte unsere Zeitung den Circus Universal Renz. Direkt nach der Sonntags-Vorstellung war Zirkusdirektor Daniel Renz mit der Familie Masoudi vom Wasen nach Untertürkheim gekommen. "Für unser Publikum tun wir doch alles", antwortete der Chef des Traditionsunternehmens auf die Frage der charmanten Moderatorin Andrea Eisenmann. Vor mehr als 150 Jahren gründete sein Ururgroßonkel Ernst Jacob Renz das Zirkusimperium und machte Zirkusse im frühen 19. Jahrhundert erst salonfähig. Ein Hauch Manegenluft wehte auch gestern über der Arlbergstraße. Die australische Familie Masoudi begeisterte hunderte Zuschauer mit atemberaubender Artistik. Handstand-Äquilibristik vom Feinsten. Mit einer Hand auf den Boden gestützt, Handstandakrobatik bildeten die Artisten wagemutige Pyramiden, schlugen Salti. Der frenetische Beifall der Zuschauer war den Artisten gewiss und auf die staunende Frage eines siebenjährigen Jungen, "wie die Männer denn so sichere Handstände machen können", gab der eloquente Zirkusdirektor Renz den Nachwuchs einen Tipp: "Üben, üben, üben."

Für die Flegga-Treff-Bummler war der verkaufsoffene Sonntag damit noch lange nicht beendet. Zum einen folgte nach einer kurzen Umbaupause die spannende Gaudi-Olympiade (Reportage unten), zum anderen musste man sich beeilen, um alle Attraktionen zu erleben. Bei Blumen Kumfert drehte sich das Glücksrad und zudem konnte beim Giant-Burger der Stempel-Coupon abgegeben werden. Während die Erwachsenen sich die fantastische Ausstellung bei Brigitte Bergelt anschauten oder sich in einem der Fachgeschäfte über Neuheiten und Modetrends informierten, waren die Jüngeren bei Magier Di Sastro bestens aufgehoben. Mit Witz, Tricks und magischen Momenten verzauberte Di Sastro sein Publikum. Ein kühles Blondes, einen Cappuccino und etwas Herzhaftes oder doch lieber etwas Süßes gefällig? Ob bei Untertürkheims Gastronomen, an den Ständen des Bayernvereins oder der Freiwilligen Feuerwehr - für jeden Geschmack gab es etwas.

Exzellente Schmeichler für Gaumen und sämtliche Sinne boten auch Untertürkheims Wengerter mit dem Tag der Manufakturen in der Kelter.

Elf Manufakturen demonstrierten ihr Können: Fingerspitzengefühl und Ruhe bewies Harald Schweizer. Umringt von neugierigen Augenpaaren pinselte der Porzellanmaler der Porzellanmanufaktur Ludwigsburg Miniaturlandschaften auf Tassen. Gegenüber schnupperten Flegga-Treff-Bummler an Duftkompositionen oder kosteten feine Schokoladestückchen und Pralinen der Fellbacher Schokolade-Manufaktur Choaxa. Doch was wäre ein Besuch in der Weinmanufaktur ohne delikate Tröpfchen? Untertürkheimer Weinspezialitäten, Hochland-Kaffeeköstlichkeiten oder Champagnerbratbirnen-Schaumweine aus Schlat rundeten für viele Besucher die Flegga-Treff-Stunden ab. "Groß und Klein haben wir ein paar schöne Stunden geboten", ging IHGV-Organisator Roldan zufrieden heim.
Fotos: Klaus Enslin

KURIOSES SEHENSWERT FOTOS+KARTEN WEIN + BESEN PERSONEN VEREINE
DIVERSES WANDERUNGEN SCHULEN+BÄDER NACHBARORTE ZEITUNGEN KIRCHEN
HOME
ORTSRUNDGANG
VERANSTALTUNGSKALENDER
NEUES
SUCHEN
www.Enslinweb.de  |   www.wirtemberg.de
Feedback an Webmaster Klaus Enslin  |  ©2018  |  info@wirtemberg.de
Google
Web www.wirtemberg.de